Als Fortsetzung des interessanten Vortrags von Herrn Ferdinand Ilk in unserem Verein gab es nun die logische Fortsetzung durch eine Führung durch die Kremser Schmidt-Ausstellung im Stift. Mit enormer Kompetenz brachte uns Herr Ilk die vvielen Facetten des Malers und seines Werkes nahe. Wir waren begeistert und werden zukünftig die Ausstellung im Stift mit anderen Augen betrachten. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Ilk, der seine Begeisterung an uns weiter gab.

Die Ausstellung „Der Hände Werk“ war am Osterwochenende Ziel eines Ausflugs, den ich schon länger geplant hatte, da unser Museum als Leihgeber einige interessante Stücke zur Verfügung gestellt hatte. Ich hatte keine genaue Vorstellung, was mich mit diesem Thema erwarten würde und war daher angenehm überrascht, wie viele Aspekte behandelt wurden. Von der Funktionsweise der Hände und ihrer Aussagekraft über Gesundheit bis zur künstlerischen Gestaltungsfähigkeit wurde eine riesige Bandbreite von Themen angeschnitten. Auch das Tastgefühl der Fingerspitzen als wichtiger Sinn des Körpers und die Fähigkeit mit Händen zu kommunizieren haben mich sehr interessiert.

Kurze Filme über handwerkliche Betätigungen und die Geschichte der Handwerkszünfte informierten über den hohen Stellenwert der Handarbeit. Ich muss feststellen, dass es eine höchst informative und abwechslungsreiche Ausstellung ist, die ich nur empfehlen kann.

28. Februar 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht

Mit der Gründung der ersten Republik wurde auch das Wahlrecht für alle Bürger ohne Unterschied des Geschlechts eingeführt. Bei der Wahl 1919 konnten Frauen zum ersten Mal von diesem Recht Gebrauch machen. Bis heute kämpfen Frauen für gleiche Rechte, die ihnen noch immer in vielen alltäglichen Bereichen vorenthalten werden. Das Volkskundemuseum in Wien gedenkt dieses Jubiläums mit diversen Veranstaltungen.

http://www.frauenwahlrecht.at

19. Februar 2019

Das Waidhofner Statut

Die Stadt Waidhofen an der Ybbs feiert 2019 150 Jahre Statutarstadt. Nachdem die kurze Spanne als Bezirkshauptstadt 1854 mit der Einordnung in den Bezirk Amstetten vorbei war, bemühte man sich trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten um ein eigenes Statut, das auch gewährt wurde und Waidhofen am 6. Februar 1869 zur landesunmittelbaren Stadt machte. Ein Buchprojekt, eine Ausstellung und ein großer Festakt sollen an diese Erhebung erinnern, die Waidhofen heute zum modernen Dienstleistungszentrum macht, das seine Bürger von der Wiege bis zur Bahre in allen Verwaltungsfragen betreut.

Am 12. Jänner 1519 starb Kaiser Maximilian I. auf der Fahrt nach Wien in Wels. Seit 500 Jahren fasziniert uns dieser Herrscher, der als Erzherzog von Österreich geboren wurde und es schon zu Lebzeiten verstand, sein Leben und seine Regierungsjahre in der Erinnerungskultur seines Volkes zu verankern. Das Buch von Sabine Weiss ist mit seinen kurzen Artikeln und der reichen Bebilderung eine gut lesbare Hommage an den „letzten Ritter“.

16. Januar 2019

Gerhard Smekal in memoriam

Leider hat uns schon wieder ein hochgeschätztes Mitglied unseres Vereins verlassen. Ich habe heute erfahren, dass unser lieber Kollege Gerhard Smekal, Altbürgermeister von Ulmerfeld und Heimatforscher im besten Sinn, verstorben ist. Mit 95 Jahren zwar sicher ein vollendetes Leben, aber dennoch immer traurig für einen Verein. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

15. Dezember 2018

Weihnachtsgrüße

Mit einem winterlichen Blick von meinem Balkon möchte ich Ihnen/euch allen ein gesegnetes und geruhsames Weihnachtsfest und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr wünschen. Ich freue mich schon auf die nächsten Vorträge, bei denen wir uns hoffentlich wieder in fröhlicher  Runde treffen.

Herzliche Grüße

Eva Zankl

Prof. Roman Sandgruber präsentiert am Mittwoch, 14.11.2018, 19:00 Uhr im Schloss Rothschild in Waidhofen sein neues Buch über eine der interessantesten Familien Österreichs. Die Rothschilds waren Mäzene, Arbeitgeber und Investoren im Mostviertel und ihre Spuren findet man noch heute in unserer Region.

26. Oktober 2018

Geniale Fälschung

Das Kunsthistorische Museum in Wien zeigt momentan eine äußerst interessante Ausstellung über den Urkundenkomplex rund um das „Privilegium maius“. Die Geschichte rund um die geniale Fälschung und den erfindungsreichen Herzog Rudolf den Stifter ähnelt bis heute einem Fälschungskrimi.

https://www.khm.at/besuchen/ausstellungen/falsche-tatsachen/

 

Am Dienstag, 16.10.2018 startet im Rathaus der Stadt Waidhofen eine Ausstellung zur ersten Republik.  Dr. Stefan Eminger (NÖ Landesarchiv) hält den Eröffnungsvortrag. Zu besichtigen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses.