Robert Bellarmin

ROBERT BELLARMIN SJ

eigentlich: Roberto Francesco Romolo Bellarmino SJ, 15421621 war Adeliger, Jesuit, Theologe und Kardinal, Heiliger

1570 erstmals mit den Schriften der Reformatoren Luther und Calvin in Kontakt gekommen, entwickelte Bellarmin in seinen Vorlesungen als Professor am Collegium Romanum eine Kontroverstheologie, aus der sein Hauptwerk „Disputationes de controversiis …“, das in etwa 20 Auflagen erschien, entstand. Vier Bände aus dem umfangreichen Werk der Kontroversen Bellarmins aus dem Besitz des Pfarrers Haedereus sind hier ausgestellt:

 

Primi Tomi Quinta Controversia Generalis, De Membris Ecclesiae Militantis, Tribus Libris explicate. Kontroversschrift über das Wesen der Kirche, Ingolstadt 1593

Schweinsledereinband, schlichte Rahmenlinienprägung, zentral und in den Ecken Ornamentprägung, Verschlussbänder abgerissen, auf der Titelseite handschriftlicher Eigentumsvermerk „Ex libris Severini Hederei Westphali S. Thlgiae Doctoris.“ In der Bibliothek Haeders mit Nr. 25 auf dem Rücken eingereiht.

 

De controversiis christianae fidei, adversus huius temporis haereticos: Tomus tertius. Kontroversschrift über die Gnadenlehre, Ingolstadt 1593

Schweinsledereinband, schlichte Rahmenprägung, vier lederne Verschlussbänder. Auf dem Buchdeckel Initialen SHW (Severin Haeder Westphalensi), auf der Titelseite Wiederholung der Initialen und handschriftlicher Eigentumsvermerk „Ex libris Severini Hederei Westphali S. Thlgiae Doctoris.“ und Angabe des Kaufpreises „Emptus 3 floren“. In der Bibliothek Haeders mit der Nr. 25 auf dem Rücken eingereiht.

 

Primi Tomi Tertia Controversia Generalis, De Summo Pontifice, Quinque Libris explicate. Kontroversschrift über das Papsttum, Ingolstadt 1593

Schweinsledereinband, schlichte Rahmenlinienprägung, zentral und in den Ecken Ornamentprägung, Verschlussbänder abgerissen, auf der Titelseite handschriftlicher Eigentumsvermerk „Ex libris Severini Hederei Westphali Thlgiae Doctoris.“ Kaufpreis vermerkt mit „Emptus hic Tomus primus 2 flor 40 Kr. In der Bibliothek Haeders mit Nr. 25 auf dem Rücken eingereiht.

 

Tertiae Controversiae Generalis; Controversia Secunda Principalis Quae Est De Iustificatione Impii, Et Bonis Operibus generatim. Quinque libris explicata. Kontroversschrift des Robert Bellarmin über die Rechtfertigung und die guten Werke, Ingolstadt 1593 Schweinsledereinband, schlichte Rahmenprägung, ein Verschlussband gerissen, 3 Greifer. Auf dem Buchdeckel Initialen SHW (Severin Haeder Westphalensis), auf der Titelseite handschriftlicher Eigentumsvermerk „Severini Hederei S. Thlgiae Doctoris.“ In der Bibliothek Haeders mit Nr. 51 auf dem Rücken eingereiht.

Im Werk der Kontroversen bemühte sich Bellarmin, die evangelischen Lehren objektiv darzustellen und es bot so hervorragende Argumente, dass seitens der Protestanten eigene Lehrstühle zu deren Widerlegung eingerichtet wurden. Trotzdem fiel Robert Bellarmin bei den Päpsten Sixtus V. und Clemens VIII. zeitweise in Ungnade, weil er deren Machtentfaltung kritisierte und wurde von seinem Professorenposten auf andere Stellen „weggelobt“. Der Romaufenthalt von Haedereus fiel gerade in eine solche Zeit, wo Bellarmin nicht in Rom dozierte.

 

Dechant Mag. Herbert Döller